Sonntag, 21. September 2008

weiter gehts

Aus den gepflückten Beeren wollte ich gestern Abend dann gleich noch Holundersirup machen. Das hieß, erstmal ein bisschen Aschenputtel spielen: Die Guten ins Töpfen, die Schlechten....naja, ins Kröpfchen hab ich sie nicht gepackt, aber im Endeffekt sind sie auf dem Kompost gelandet.


Ganz schön viele waren das. Das hat mich doch überrascht.
Die gelesenen Beeren hab ich dann ne Weile gekocht, bis sie schön weich waren und dann durch ein Tuch gepresst. Die Konstruktion ist ein bisschen abenteuerlich geraten, war aber durchaus effektiv. Ganze 1250ml hab ich so herausbekommen!Letztendlich hab ich den Saft dann nochmal mit Zucker im Verhältnis 200 ml : 100 g aufgekocht und in Flaschen abgefüllt.
Das ist meine stolze Ausbeute:

Seht ihr die Flasche links, die etwas abseits der anderen steht? Die Menge, die in dieser Flasche fehlt, ist genau die Menge, die sich, natürlich noch heiß, erst über meine Beine, dann über meine Digicam und schließlich über unseren hellgrauen Teppich ergossen hat.......
Na Bravo....was für ein Abschluss eines arbeitsreichen Tages!

1 Kommentare:

Eilan hat gesagt…

Hallo du,

na das erinnert mich daran, dass ich auch noch Sirup kochen wollte. Meiner ist schon leer, da unsere Beeren nur für ein halbes Glas gereicht haben.
Dann geh ich nachher mal jagen ;)

Liebe Grüße,
Eilan