Sonntag, 16. November 2008

Puppenhaus

Meine verstorbene Tante hat mir in diesem Sommer ein Puppenhaus gebracht. Sie wollte es meinem Neffen schenken und ich vorher noch renovieren.
Sie hatte es vor Jahren für ihre Arbeit gebaut und mochte es jetzt nicht ungenutzt wissen.
Erstmal hatte ich sämtliche Tapeten und Teppiche - es war wirklich sehr verwohnt ;) - entfernt und das Holz abgeschmirgelt. Danach sah das Ganze so aus:
Nach einer guten halben Woche Urlaubsarbeit sah das gute Stück dann so aus. Ich hab sogar mit kindlichem Spaß das Bad und die Küche gefließt, hihi.
Das war im Sommer......für den Herbst und Winter hatte ich mir vorgenommen, Möbel zu machen. Angefangen hab ich mit dem Bad. Wir hatten noch alte, hässliche, rosafarbene Plastikbadmöbel, die ich einfach aufgemotzt hab: Mit Modelliermasse umformt und Details dazugemacht. Außerdem hatte ich noch Reste der Fliesen, die ich dann mit eingearbeitet hab.Leider ist mein Schwesterherz da wenig von begeistert. Sie macht immer wieder plumpe vorsichtige Anspielungen in Richtung Playmobil. Da gibt es wohl auch Puppenhausmöbel von, und da mein Neffe viel damit spielt, hätte sie die wohl gerne. Also werden diese formschönen Schüsseln wohl nie in Gebrauch sein ;). Aber wenigstens hatte ich ziemlichen Spaß, sie zu machen.

3 Kommentare:

Perle hat gesagt…

Wow wie schön^^ bei dir hat sich ja einiges getan, das puppenhaus ist echt bildschön

Nesta hat gesagt…

Wenn du nen Abnehmer suchst, ich nehms sofort...aber ganz im Ernst, hab selten ein so liebevoll restauriertes Puppenhaus gesehen.Wunderschön.

Viele Grüße,
Nesta

Staubfängerin hat gesagt…

Danke für die schönen Komplimente. Ist schön, sowas zu hören!
Ich hoffe, dass es auch mit so viel Liebe bespielt wird, wie es tatsächlich renoviert wurde. Aber wie ich meinen Neffen so kenne, wird das schon passieren.
Freue mich schon auf Weihnachten, wenn er es bekommen wird.